Presse

Medieninformation Januar 2018

logo-kulturwelt

„Kulturwelt e.V.“ hat 2018 Großes vor
Lucia Golda wurde zur neuen Schriftführerin gewählt

Marktoberdorf, 22. 01. 2018. „Kulturwelt Marktoberdorf e.V.“ plant heuer zum ersten Mal eine gemeinsame Veranstaltung mit dem „Kunstverein“: Vorsitzender Christoph Thoma berichtete bei der Mitgliederversammlung am Sonntagvormittag im „mobilé“ davon, dass mit Vorträgen und Filmen am 20. und 21. April in der „filmburg“ das bunte Werk des Alpenmalers Giovanni Segantini ausführlich beleuchtet wird. 

Die Vorstandschaft wurde entlastet und die 26 Jahre alte Studentin der Fachrichtung Kulturmanagement Lucia Golda einstimmig zur neuen Schriftführerin gewählt. Die von Kindheit an in Monika Schuberts „mobilé“-Team aktive Marktoberdorferin tritt die Nachfolge von Angelika Penzholz an, die aus familiären Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden ist.  

Christoph Thoma informierte die Mitglieder darüber, dass auch heuer wieder viele Einzelveranstaltungen vorbereitet werden: „Lust auf Musik“, „Sprachlabor“ oder „Theatrino“. Die Theater-Spieler aus dem „mobilé“ arbeiten mit jungen Flüchtlingen bzw. Asylbewerbern zusammen.

Wie schon 2017 gibt es wieder „Schultheater-Pädagogik“ im allerbesten Sinn. Am Sonntag, 28. Januar, ist um 15.00 Uhr auf der „filmburg“-Bühne das Stück „Nur ein Tag“ nach dem Buch von Martin Baltscheit zu sehen.

Der gemeinnützige Verein „Kulturwelt Marktoberdorf e.V.“ kann mit seinen begrenzten finanziellen Mitteln das Kulturleben der Stadt nur nachhaltig fördern und Projekte anstoßen, weil er Spenden bekommt, 2017 u. a. vom Unternehmen AGCO-Fendt und der Sparkasse Allgäu.

Für die Kulturarbeit wesentlich ist deshalb auch, dass der kleine Verein allmählich weiter wächst. Nur durch die Beiträge der derzeit 47 Mitglieder ist es möglich, dass die „Kulturwelt“ sich an „Musica Sacra“ oder an der geplanten Geburtstags-Gala „35 Jahre Theaterschule mobilé“ beteiligt. 

Christoph Thoma meinte in seinem Rechenschaftsbericht, wenn in Marktoberdorf das Kulturangebot größer sei als in vielen anderen, vergleichbaren Städten, dann liege das daran, dass hier mehr Menschen als anderswo bereit seien, sich für Kunst und Kultur zu engagieren.

Allerdings sei es auch für die „Kulturwelt“ schwieriger geworden, unter den Mitgliedern Menschen zu finden, die bereit sind, als Beiräte in der Vorstandschaft mitzuarbeiten. Pflege der Homepage, die Pressearbeit, Projektbetreuung: es gibt viele Möglichkeiten, sich im Verein „Kulturwelt“ ehrenamtlich zu engagieren, mitzuarbeiten und mitzugestalten.

Mit dem Hinweis auf die kulturrelevante Veranstaltungs-App der Stadt Marktoberdorf www.marktoberdorf.de – gratis im App-Store – dankte Christoph Thoma den Vorstandskolleginnen und Kollegen Harald Rüschenbaum (2. Vorsitzender) und Sonja Weber (Schatzmeisterin) für ihre engagierte Arbeit und den Vereinsmitgliedern für ihre Treue.

Mit einem Satz von Johann Nestroy schloss Thoma die Versammlung: „Kultur beginnt im Herzen eines jeden Einzelnen!“ 





Zusätzliche Informationen